Ratgeber

Vom Teebaum in Ihre Tasse

Was ist Tee?

Tee ist ein stimulierendes Getränk, das durch Infusion von Teeblättern erhalten wird. Ursprünglich ist die Teepflanze ein chinesischer Strauch. Es wurde dann um das 17. Jahrhundert von holländischen Jesuiten aus China importiert. Sie haben seine verdauungsfördernden Tugenden entdeckt und in Frankreich bekannt gemacht. Tee steht an zweiter Stelle der am meisten getrunkenen Getränke der Welt. Je nach Land wird Tee auf verschiedene Weise zubereitet. In Indien werden zum Beispiel oft Milch, Gewürze und manchmal Honig hinzugefügt. Die Engländer trinken sie mit einer Milchwolke. Utensilien und Behälter ändern sich auch je nach Land oder Region, in der der Tee getrunken wird.

Tee kommt vom Teebaum

Der Teebaum wird auch Camellia Sinensis genannt. Es gibt drei Arten von Kamelien auf der ganzen Welt:

  • Die Camellia Sinensis Sinensis, stammt aus der Region Yunan in China.
  • Die Camellia Sinensis Assamica, heimisch in Assam, einer nördlichen Region Indiens.
  • Die Camellia Sinensis Cambodiensis, aus Kambodscha.

Der Teebaum kann in der Natur eine Höhe von 15 bis 20 Metern erreichen, aber ein Baum, der für den Anbau bestimmt ist, wird in der Regel auf eine Höhe von 1,20 bis 1,50 Meter geschnitten, um die Ernte zu erleichtern. Es hat eine Lebensdauer von etwa 75 Jahren, ist aber erst nach den ersten fünf Lebensjahren „brauchbar“. Der Baum benötigt ein heißes und feuchtes Klima mit feinen und wiederholten Regenfällen, das nur in bestimmten Breitengraden anzutreffen ist. Die jüngsten Blätter sind hellgrün, sie sind am reichsten an Koffein und Tannin. Sie bieten das leckerste und raffinierteste Getränk. Je jünger und kleiner die Blätter sind, desto mehr Theanin haben sie. Am Ende der Äste ist eine Knospe mit einem feinen weißlichen Flaum bedeckt: Das ist nichts anderes ist als der aufgerollte junge Trieb, der den weißen Tee bildet. Diese Knospe ist besonders gefragt. Je mehr man am Zweig hinuntergeht, desto breiter sind die Blätter und desto weniger wird das Getränk genießbar.

Tee stimuliert ohne zu reizen

Tee enthält mehr Koffein als Kaffee bei gleichem Gewicht, aber am Ende enthält er viel weniger in Ihrer Tasse, weil der Tee normalerweise viel schwächer infundiert ist. Neben der Intensität der Infusion beeinflussen auch die Art des Tees, die Wachstumsbedingungen, die Verarbeitungsmethoden und andere Variablen den Koffeingehalt. Es gibt jedoch keine Beziehung zwischen der Farbe eines Tees und seinem Koffeingehalt. Theanin stimuliert Meditation und Reflexion, während Kaffee eher ein energetischer Muntermacher ist. Theanin bleibt zwischen 6 und 8 Stunden im Körper.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

No products in the cart.